Jetzt anrufen: 0201/43 53 40
Telefon

0201/43 53 40

Gärtnerstrasse 42

45128 Essen

8-17 Uhr

Montag-Freitag

Geld teilen mit dem Finanzamt

Wie sich mit renovierungsbedürftigen Immobilien sparen lässt!

Wer in renovierungsbedürftige, gebrauchte Immobilien investiert, kann bares Geld sparen.
Der Grund hierfür ist, dass die Vermieter die Kosten der Renovierung, sowie Modernisierung als Werbungskosten steuerlich geltend machen können.

Die Faustregel hierbei ist: Je höher der Grenzsteuersatz des Vermieters, desto höher ist auch die Ersparnis.

Im folgenden haben wir ein paar der wichtigsten Möglichkeiten aufgelistet, mit denen sich Geld sparen lässt.

Erhaltungsaufwand:

Wenn nach den abgeschlossenen Renovierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen nicht mehr Wohnfläche als vorher gegeben ist, ist es möglich die Kosten als Erhaltungsaufwand abzusetzen.

Beispiele für den Erhaltungsaufwand sind unter anderem die Dachreparatur, die Reparatur der Heizungsanlage, der Austausch von Sanitär- oder Heizungsanlagen.

Wesentliche Verbesserungen:

Die Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen die zwar unter den Erhaltungsaufwand und somit als Werbungskosten angerechnet werden können, können zusammengefasst als wesentliche Verbesserungen des Wohnraums führen.

Kernbereiche:

Es gibt vier Kernbereiche. Diese sind wie folgt: Heizung, Sanitär, Elektro und Fenster.

In diesen Kernbereichen gibt es drei Standards: “sehr einfach”, “mittel”, “sehr anspruchsvoll”. Es gibt von der Finanzverwaltung gute Informationen, die die Standards genau abstecken.

Diese drei Standards sind notwendig um eine Standarderhöhung zu beschreiben. Mit dieser können Steuervergünstigungen oder -erhöhungen bedeuten.

Der “sehr einfache” Standard liegt in der Regel vor, wenn das Bad kein Handwaschbecken besitzt, es nicht beheizbar ist, keine Entlüftung im Bad vorhanden ist, die Wände nicht überwiegend gefliest sind, die Badewanne ohne Verblendung frei im Raum steht, nur ein Badeofen vorhanden ist und die Fenster eine Einfachverglasung haben. Außerdem ist ein ausschlaggebender Punkt, wenn die Elektroversorgung nur unzureichend ist.

Der “mittlere Standard” liegt vor, wenn die zentralen Merkmale der Ausstattung den durchschnittlichen, sowie selbst höheren Ansprüchen genügen.

Der “sehr anspruchsvolle” Standard, einfacher auch als “Luxussanierung” bezeichnet, ist vorhanden, wenn das Mögliche durch den Einbau außergewöhnlicher und hochwertiger Materialien realisiert wurde.

Nachvollziehbarer Weise liegt bei den meisten Mietgebäuden der, sowohl vor als auch nach der Sanierung, “mittlere Standard” gegeben ist.

Wie sich zeigt gibt es viele Möglichkeiten Steuern im Bezug auf Renovierungen, sowie Modernisierungen zu sparen. Wenn sie ein bestimmtes Vorhaben umsetzen wollen ist es wichtig, sich vorher mit Ihrem Steuerberater und/ oder mit den zuständigen Behörden zu sprechen und sich zu informieren.