Jetzt anrufen: 0201/43 53 40
Telefon

0201/43 53 40

Gärtnerstrasse 42

45128 Essen

8-17 Uhr

Montag-Freitag

Der Keller als Wellnessoase?

Was beim Ausbau des eigenen Kellers beachtet werden muss!

Was beim Ausbau des eigenen Kellers beachtet werden muss!

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht ihren Keller in einen Wellnessbereich zu verwandeln? Viele werden dies vermutlich nicht getan haben, da der Keller bei den meisten Menschen noch mit bloßem Stauraum in Verbindung gebracht wird. Für alle die sich für einen ausgebauten Keller interessieren haben wir im folgenden Tipps aufgeschrieben, die unbedingt beachtet werden müssen!

Was muss für den perfekten Keller gegeben sein?

Um überhaupt in der Lage zu sein, einen Keller auszubauen muss grundlegend gegeben sein, dass der Raum nicht feucht ist. Häufig zeichnen sich Keller durch feuchte Wände aus, die von außen oder durch eine Innenabdichtung getrocknet werden müssen.

Die Grundregeln der Wohnlichkeit:

Um eine richtige Wohlfühloase zu schaffen müssen bestimmte Grundregeln zur Wohnlichkeit eingehalten werden. Zum einen muss die Deckenhöhe mindestens 2,40m betragen. Zum anderen ist es für eine ausreichende Belüftung notwendig, dass mindestens 10% der Wände Fenster aufweisen. Damit ist die Grundlage für eine gemütliche Atmosphäre gelegt.

Für ausreichend Licht sorgen!

Selbst wenn mehr auf mehr als 10% der Wandfläche Fenster zu finden sind, muss trotzdem für ausreichend Licht gesorgt werden. Wenn die Decke hoch genug ist kann man beispielsweise eine Zwischendecke einziehen und diese mit Spotlights versehen. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Im Internet und in Fachzeitschriften gibt es meist viele Tipps, wie Sie ihren neuen Wohlfühlbereich optimal und schön beleuchten können.

Der Wellnessbereich:

Wenn der Keller nicht nur als Party- oder Entspannungsraum dienen soll, sondern ein Spa in den eigenen vier Wänden eröffnen möchte, der sollte sich weitergehende Hilfe vom Fachmann suchen. Auch wenn die “10%-Fensterregel” bei einem normal genutzten Raum ausreicht, muss die zusätzlich entstehende Feuchtigkeit irgendwo entweichen. Es muss demnach für ausreichend Belüftung und Entlüftung gesorgt werden. Für die perfekten Unterteilungen des eigenen Spas bieten sich Trennwände an. Diese können relativ kostengünstig eingezogen werden und verleihen dem Spa eine aufgeteilte und intime Atmosphäre.